Drucken

SATZUNG des VGMDFZ

Gemäß Artikel 18 des Gesetzes über Vereine und Stiftungen (Amtsblatt der RM Nr. 52 vom 16.04.2010) beschloss die Mitgliederversammlung des Vereins GESELLSCHAFT FÜR MAZEDONISCH-DEUTSCHE FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT am 25.03.2011 die Änderungen dieser

 

S A T Z U N G

des

Vereins GESELLSCHAFT FÜR MAZEDONISCH-DEUTSCHE FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT Skopje

 

 I.ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Artikel 1

Der Verein GESELLSCHAFT FÜR MAZEDONISCH-DEUTSCHE FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT Skopje (im weiteren Text: der Verein) ist ein Verein aller Bürger der Republik Mazedonien und verfolgt das Ziel das gegenseitige Verständnis, die Zusammenarbeit und persönliche Kontakte zwischen den Bürgern der Republik Mazedonien und der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren, zu fördern und zu entwickeln, sowie die internationale Mobilität auf den Gebieten der Kultur und der Wissenschaft zu fördern.

 

Artikel 2

Der Verein GESELLSCHAFT FÜR MAZEDONISCH-DEUTSCHE FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT Skopje ist ein selbständiger, unparteiischer und gemeinnütziger Bürgerverein.

 

Artikel 3

Vollständiger Name des Vereins ist: Verein GESELLSCHAFT FÜR MAZEDONISCH-DEUTSCHE FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT Skopje.

 

Abkürzung des Namens des Vereins ist: VGMDFZ.

Der vollständige Name und die Abkürzung werden nach dieser Satzung zusammen  oder getrennt verwendet.

 

Sitz des Vereins ist:

Ul. Vasil Gjorgov Nr. 33 (LINGUALINK)

1000 Skopje, Republik Mazedonien.

 


Artikel 4

Der Verein ist eine juristische Person mit Rechten, Pflichten und Verantwortlichkeiten laut der Verfassung der Republik Mazedonien, des Gesetzes über Vereine und Stiftungen, der anderen positiven Vorschriften und dieser Satzung.

Die Tätigkeit des Vereins ist öffentlich.

Die Öffentlichkeit der Tätigkeit wird durch interne Benachrichtigung der Mitglieder, Benachrichtigung über die Medien und durch öffentliche Bekanntmachungen gesichert.

Der Verein ist für ihre Tätigkeit vor den Mitgliedern und vor den zuständigen Behörden der Republik Mazedonien verantwortlich.

 

Artikel 5

Der Verein hat ein Siegel, einen Stempel und ein Logo.

Das Siegel des Vereins ist kreisförmig und beinhaltet den Text: Verein GESELLSCHAFT FÜR MAZEDONISCH-DEUTSCHE FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT - Skopje

Der Stempel ist rechteckförmig und beinhaltet den Namen: Verein GESELLSCHAFT FÜR MAZEDONISCH-DEUTSCHE FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT – Skopje, Nummer, Datum und Ort.

Das Logo des Vereins ist rechteckförmig und diagonal aufgeteilt. Im linken Dreieck steht die Nationalflagge der Republik Mazedonien, diagonal geschnitten. Im rechten Dreieck steht die Nationalflagge der Bundesrepublik Deutschland, diagonal geschnitten.

 

 II.ZIELE UND TÄTIGKEITEN

Artikel 6

Ziele und Aufgaben des Vereins sind:

-          das gegenseitige Verständnis, die Zusammenarbeit und persönliche Kontakte zwischen den Bürgern der Republik Mazedonien und der Bundesrepublik Deutschland und deren gemeinsamen Freunde aus Drittländern zu etablieren, zu fördern und zu entwickeln;

-          die kulturelle, wissenschaftliche und fachliche Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Fachleuten auf den Gebieten der Kultur und der Wissenschaft in der Republik Mazedonien und in der Bundesrepublik Deutschland zu fördern;

-          zur Bildung über die Vielfalt und die Spezifika der mazedonischen und der deutschen Kultur beizutragen;

-          die Achtung vor der kulturellen Vielfalt und eine Kultur des Dialogs und der Toleranz zu fördern;

-          das Erlernen der deutschen Sprache und die Werte der deutschen Gesellschaft und Demokratie in der Republik Mazedonien zu fördern.

 

Artikel 7

Zwecks Erreichung dieser Ziele, organisiert der Verein die folgenden Tätigkeiten:

-          Veranstaltung von Bildungsseminaren und –Konferenzen in unterschiedlichen Bereichen der kulturellen Zusammenarbeit;

-  Veranstaltung von Lesungen, Ausstellungen, Vorlesungen, Filmaufführungen und anderen Veranstaltungen im Bereich der kulturellen Zusammenarbeit;

-          Austausch von Künstlern, Schriftstellern und Fachkräften im Bereich der Kultur aus den beiden Ländern;

-          Veranstaltung von Studienreisen zu kulturellen Veranstaltungen in den beiden Ländern.

 

III         MITGLIEDSCHAFT IM VEREIN

 

Artikel 8

Laut dem Gesetz über Vereine und Stiftungen können alle Bürger der Republik Mazedonien Mitglieder des Vereins sein.

Im Verein können unter den im Gesetz über Vereine und Stiftungen festgelegten Voraussetzungen auch ausländische Staatsangehörige Mitglieder sein. Ausländische Staatsangehörige, die Mitglieder des Vereins sind, haben dieselben Rechte und Pflichten wie die anderen Mitglieder.

Die Mitgliedschaft im Verein ist freiwillig.

 

Artikel 9

Jedes Vereinsmitglied hat das Recht und die Pflicht regelmäßig an der Tätigkeit des Vereins nach dem Gesetz und nach dieser Satzung teilzunehmen.

Die Mitglieder haben die Mitgliederbeiträge regelmäßig zu zahlen.

Der Mitgliederbeitrag ist jährlich zu zahlen.

Die Höhe des Mitgliederbeitrags beschließt der Vorstand.

 

Artikel 10

Mitgliedschaft im Verein wird durch Ausfüllen und Unterzeichnen des Mitgliedschaftsantrags und Zahlung des jährlichen Mitgliederbeitrags erworben.

Der Vorstand bestätigt die Mitgliedschaft bei der nächsten Sitzung nach Zahlung des Mitgliederbeitrags und Ausfüllen des Mitgliedschaftsantrags.

 

Artikel 11

Die Vereinsmitglieder haben das Recht zu wählen und für die Organe des Vereins gewählt zu werden.

Die Vereinsmitglieder haben die Satzung und die anderen Akte der Vereinsorgane zu beachten und den guten Ruf des Vereins zu schützen.

Die Vereinsmitglieder sind für ihre Tätigkeit vor dem Vorstand und vor der Mitgliederversammlung verantwortlich.

 

Artikel 12

Die Mitgliedschaft im Verein erlischt durch den Tod, durch Austritt, wegen Nichtbezahlung des Mitgliederbeitrags für das laufende Jahr oder durch Ausschluss.

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung, die dem/der Vorsitzenden des Vereins vorzulegen ist.

Ein Vereinsmitglied kann wegen schwerwiegenden Verstoßes gegen diese Satzung, sowie wegen Tätigkeit im Gegensatz zu dem festgelegten Arbeitsprogramm des Vereins, ausgeschlossen werden. Einen Vorschlag für den Ausschluss eines Vereinsmitglieds können der/die Vereinsvorsitzende, drei Vorstandsmitglieder oder fünf Mitglieder der Mitgliederversammlung unterbreiten. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit Zweidrittelmehrheit aller Stimmen.

 

IV         ORGANISATIONSSTRUKTUR

Artikel 13

Die Organisationsstruktur des Vereins besteht aus:

-          der Mitgliederversammlung;

-          dem Vorstand;

-          dem Aufsichtsrat.

Artikel 14

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins, in dem alle Vereinsmitglieder, die den Mitgliederbeitrag ordentlich gezahlt haben, ein Stimmrecht haben.

 Artikel 15

Die Sitzungen der Mitgliederversammlung werden vom/von der Vereinsvorsitzenden nach Zustimmung des Vorstands berufen.

Die Mitgliederversammlung kann rechtmäßig arbeiten und entscheiden, wenn die Mehrheit der Vereinsmitglieder anwesend ist.

Die Mitgliederversammlung entscheidet mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder, wobei die Mehrheit der Mitglieder anwesend sein muss, außer über Fragen, über die die Mitgliederversammlung nach dem Gesetz und nach dieser Satzung mit einer anderen Mehrheit entscheidet.

 

Artikel 16

Die Mitgliederversammlung hat die folgenden Aufgaben:

-          die Satzung des Vereins und die Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlung beschließen;

-          die allgemeine Politik des Vereins formulieren;

-          auf Vorschlag des Vorstands die kurzfristigen, jährlichen und mehrjährigen Arbeitsprogramme des Vereins beschließen;

-          die jährlichen und finanziellen Berichte des Vereins billigen;

-          den/die Vorsitzende(n), den/die stellvertretende(n) Vorsitzende(n) und den Sekretär/die Sekretärin des Vereins bestellen und widerrufen;

-          den Vorstand des Vereins bestellen und widerrufen;

-          den Aufsichtsrat des Vereins bestellen und widerrufen;

-          auf Vorschlag des Vorstands den Wahlausschuss ernennen, der den Wahlprozess nach der Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung durchführt;

-          andere in dieser Satzung und in den anderen Akten des Vereins festgelegte Aufgaben erledigen.

 

Artikel 17

Der Vorstand ist das Vollzugsorgan des Vereins und besteht aus sieben bis neun Mitglieder mit einer Amtszeit von zwei Jahren.

Der/die Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende und der Sekretär/die Sekretärin sind Vorstandsmitglieder. Die anderen vier bis sechs Mitglieder werden durch die Mitgliederversammlung nach dem in dieser Satzung festgelegten Verfahren gewählt.

Der Vorstand entscheidet mit der Mehrheit der Stimmen aller Vorstandsmitglieder.

                                                                    

Artikel 18

Der Vorstand hat folgende Zuständigkeiten:

-          das Arbeitsprogramm des Vereins vorschlagen;

-          kurzfristige Arbeitsprogramme für den Verein vorschlagen;

-          der finanzielle Plan für die Tätigkeit des Vereins vorschlagen;

-          die Programme und Projekte des Vereins durchführen;

-          Änderungen der Satzung vorschlagen;

-          die Satzung auslegen;

-          den Beitritt in oder den Austritt aus Verbänden oder anderen Formen des Zusammenschließens mit anderen Vereinen, Stiftungen oder ausländischen Organisationen vorschlagen;

-          andere Aufgaben nach dieser Satzung durchführen.

Der Vorstand ist für seine Tätigkeit vor der Mitgliederversammlung verantwortlich.

 

Artikel 19

Der/die Vorsitzende vertritt den Verein.

Der/die Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren und mit Recht auf Wiederwahl gewählt.

Als Vorsitzende(r) des Vereins kann eine Person gewählt werden, die die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

-          seit wenigstens sechs Monaten Vereinsmitglied sein;

-          Staatsangehörige der Republik Mazedonien sein;

-          Kenntnisse der deutschen Sprache haben;

-          bei der Durchführung wenigstens eines Projektes des Vereins beigetragen hat.

 

Artikel 20

Der/die Vereinsvorsitzende hat die folgenden Zuständigkeiten:

- den Verein vor öffentlichen Behörden und anderen Personen vertreten;

-          bei den Sitzungen der Mitgliederversammlung den Vorsitz führen;

-          Sitzungen des Vorstands vorbereiten, berufen und bei ihnen den Vorsitz führen;

-          die Entscheidungen und Beschlüsse des Vorstands umsetzen;

-          den/ die stellvertretende(n) Vorsitzende(n) und den/die Sekretär(in) vorschlagen;

-          die Tätigkeit des Vereins organisieren und koordinieren;

-          Verträge schließen.

Für seine Tätigkeit ist der/die Vorsitzende vor der Mitgliederversammlung und vor dem Vorstand verantwortlich.

 

Artikel 21

Der/die stellvertretende Vorsitzende tritt an Stelle des/der Vorsitzenden bei dessen/deren Abwesenheit, vorläufiger Verhinderung die Verpflichtungen wahrzunehmen, sowie in Fall des Todes oder der dauerhaften Verhinderung die Verpflichtungen wahrzunehmen bis zur nächsten Sitzung der Mitgliederversammlung.

Der/die stellvertretende Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt.

Als stellvertretende(r) Vorsitzende(r) des Vereins kann eine Person gewählt werden, die die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

-          seit wenigstens sechs Monaten Vereinsmitglied sein;

-          Staatsangehörige der Republik Mazedonien sein;

-          Kenntnisse der deutschen Sprache haben;

-          bei der Durchführung wenigstens eines Projektes des Vereins beigetragen hat.

Der/die stellvertretende Vorsitzende nimmt das Amt des Kassenwartes wahr

 

Artikel 22

Der/die Sekretär(in) des Vereins koordiniert die internationalen Projekte des Vereins und gibt Vorschläge für umzusetzende Projekte.

Der/die Sekretär(in) wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt.

Als Sekretär(in) des Vereins kann eine Person gewählt werden, die die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

-          seit wenigstens sechs Monaten Vereinsmitglied sein;

-          Staatsangehörige der Republik Mazedonien sein;

-          Kenntnisse der deutschen Sprache haben;

-          bei der Durchführung wenigstens eines Projektes des Vereins beigetragen hat.

 

Artikel 23

Der Aufsichtsrat besteht aus drei Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt werden.

Als Aufsichtsratsmitglied kann eine Person gewählt werden, die die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

-          seit wenigstens sechs Monaten Vereinsmitglied sein;

-          Staatsangehörige der Republik Mazedonien sein;

-          Kenntnisse der deutschen Sprache haben;

-          bei der Durchführung wenigstens eines Projektes des Vereins beigetragen hat.

 

Die Aufsichtsratsmitglieder wählen bei der konstituierenden Sitzung den/die Vorsitzende(n) des Aufsichtsrates.

Der Aufsichtsrat führt die Aufsicht über die materiellen und finanziellen Angelegenheiten und nimmt andere Aufgaben nach dieser Satzung wahr.

 

V          MATERIELLE UND FINANZIELLE ANGELEGENHEITEN

 

  Artikel 24

Die materiellen und finanziellen Angelegenheiten des Vereins werden auf der Grundlage des Finanzplans und der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung erledigt.

Finanzierungsquellen des Vereins sind:

-          Mitgliederbeiträge;

-          Spenden;

-          Sponsoring;

-          sonstige Quellen.

Die materiellen und finanziellen Angelegenheiten des Vereins werden auf Grund des Gesetzes und dieser Satzung erledigt.

 

Artikel 25

Die finanziellen Mittel des Vereins sind für folgende Zwecke zu verwenden:

-          Umsetzung von Projekten nach dem Programm;

-          Tätigkeit der Vereinsorgane;

-          Arbeit der technischen Dienste.

 

Artikel 26

Das Vermögen des Vereins besteht aus Geldvermögen und beweglichen und unbeweglichen Sachen.

 

VI         ÜBERGANGS- UND SCHLUSSBESTIMMUNGEN

 

Artikel 27

Die Mitgliederversammlung kann mit einer Mehrheit von zwei Drittel der Stimmen aller Mitglieder die Auflösung des Vereins beschließen, wenn:

-          die Vereinsmitglieder eine entsprechende Entscheidung treffen;

-          die Mitgliederzahl die Mindestgrenze für die Gründung eines Vereins unterschreitet;

-          festgestellt wird, dass der Verein seine Tätigkeit eingestellt hat.

 

Artikel 28

Bei einer Auflösung des Vereins wird das ganze Vermögen dem Roten Kreuz der Republik Mazedonien übertragen.

 

Artikel 29

Änderungen und Ergänzungen dieser Satzung erfolgen durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des/der Vorsitzenden, des Vorstands oder einer Drittel der Mitglieder der Versammlung. Der Beschluss zur Änderung oder Ergänzung der Satzung wird in der Mitgliederversammlung mit einer Zweidrittelmehrheit gefasst.

 

Artikel 30

Der Vorstand und die Mitgliederversammlung haben das Recht dieser Satzung auszulegen.

 

Artikel 31

Der Verein kann Verbände oder andere Formen des Zusammenschließens mit anderen Vereinen, Stiftungen oder ausländischen Organisationen eintreten, mit dem Ziel seine Tätigkeit und Aktivitäten zu fördern und für die Erfüllung gemeinsamer Interessen mitzuwirken.

 

Artikel 32

Diese Satzung tritt am Tag der Verabschiedung in Kraft.

Statistiken des VGMDFZ

Anzahl Beitragshäufigkeit
46054

Wer ist Online des VGMDFZ

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online