Drucken

JAHRBUCH 2013 - DEUTSCHE BOTSCHAFT SKOPJE

 

16.01.2013 - DAAD Alumniabend in der Residenz

Das neue Jahr begann mit einem Empfang in der Residenz der Deutschen Botschaft. Botschafterin Steinacker ludt die ehemalige Stipendiaten der verschiedenen Programme und Institutionen ein. Der Einladung folgten über 60 Alumni des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft sowie des Internationalen Parlaments Stipendiums (IPS). Der gesellige Abend gab den jungen Leuten die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Alte Bekanntschaften wurden aufgefrischt und neue Kontakte im großen Alumni-Netzwerk des deutschen Hochschulsystems geknüpft.

 

22.01.2013 - 50 Jahre Élysée - Vertrag

Dieses Jahr haben Frankreich und Deutschland die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags und die Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks vor 50 Jahren, im Jahre 1963, weltweit gefeiert. Die Botschaften der Republik Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland organisierten mehrere Veranstaltungen in Skopje. Den feierlichen Auftakt bildete die Eröffnung der Ausstellung „De Gaulle – Adenauer: Wegbereiter deutsch-französischer Freundschaft“ am 22. Januar in der Kinotheka durch die deutsche Botschafterin Gudrun Steinacker, die französische Botschaftsrätin Karen Rochet und die Direktorin der Kinothek, Frau Mimi Gjorgoska Ilievska. Die Ausstellung thematisierte nicht nur die herausragende Stellung der beiden Staatsmänner im Prozess der gegenseitigen Annäherung, sondern auch ihr gutes persönliches Verhältnis. Im Anschluss wurde der deutsch-französische Spielfilm „Joyeux Noel“ mit Diana Kruger, Benno Fürmann und Guillaume Canet über die Verbrüderung deutscher, französischer und britischer Soldaten am Heiligabend 1914 gezeigt. Die Ausstellung war nochmals am 15. Februar in der Nationalbibliothek anschließend in verschiedenen mazedonischen Städten.

 unnamed 1     2554 

 unnamed 2     Crushed 2013-02-15 Elysee Panel 1

 

15.02. - 50 Jahre Élysée Vertrag Podiumsdiskussion

Am 15. Februar organisierten die deutsche und französische Botschaft gemeinsam eine Podiumsdiskussion über die Bedeutung der deutsch-französischen Aussöhnung für dieVersöhnung auf dem Balkan. Besonderer Höhepunkt war die Eröffnung durch den mazedonischen Außenminister Nikola Poposki, die er spontan angeboten hatte. Nach Grußworten der deutschen und französischen Botschafterinnen wurde ein Dokumentarfilm mit der Ansprache De Gaulles an die deutsche Jugend in Ludwigsburg im September 1962 gezeigt. Die Rede stand allen Gästen in gedruckter Form sowohl auf Französisch, als auch auf Mazedonisch und Albanisch zur Verfügung. Die vollständige Ansprache De Gaulles wurde aus diesem Anlass erstmals in das Albanische übersetzt. An der anschließenden Podiumsdiskussion nahmen die französische Journalistin Claire Demesmay, die derzeit in der DGAP in Berlin tätig ist, Frank Morawietz, Südosteuropabeauftragter der Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), der Präsident der Maz. Akademie der Wissenschaft und Künste, Prof. Dr. Vlado Kambovski, der Germanist Prof. Dr. Peter Rau von der Universität Skopje, der albanophone Schriftsteller und Ex-Diplomat Luan Starova sowie der Direktor der NRO LOJA, langjährige Partnerorganisation des DFJW, Bujar Luma teil. Die Aktualität und der Bedarf an einer solchen Diskussion zeigte sich auch am enormen Interesse des Publikums. Der Veranstaltungsort war mit ca. 150 Zuhörern bis auf den letzten Platz gefüllt. Unter den Gästen befanden sich Vertreter aus dem diplomatischen Corps, dem mazedonischen Außenministerium, mazedonischen Institutionen sowie Kultur und Wirtschaft. Vor allem aber sollen junge Menschen etwas über der heutigen deutsch-französischen Freundschaft geführt hat..

 

25.02 - Bücherspende Prilep

Der Bücherei „Borka Taleski“ in Prilep erhielt eine Bücherspende. Die deutschsprachigen Bücher stammen aus dem Privatbesitz verschiedener Botschaftsangehöriger und umfassen sowohl Nachschlagewerke, zeitgenössische Literatur, Bildbände, antike Bücher aus dem 19.Jhrdt. als auch aktuelle Bestseller von z.B. Jonas Jonasson.

 unnamed 3   unnamed

 

 25.02 - Ausstellungseröffnung De Gaulle & Adenauer in Bitola 

 Im Zuge des 50-jährigen Jubiläums des Elysee-Vertrages wurde die Wanderausstallung „De Gaulle – Adenauer“, die bereits zweimal in Skopje gezeigt wurde, feierlich von der Deutschen und Französischen Botschafterin im Kulturzentrum in Prilep eröffnet. Die Botschafterin Gudrun Steinacker hielt ihre Rede auf Mazedonisch. Anschließend wurde der Film „Merry Christmas“ gezeigt. Auch hier wurde die Übersetzung der kompletten Ausstellung auf mazedonisch angeboten.

unnamed77   unnamed 1474

 

08.04 - Bücherspende Radovis

Am 08.April 2013 übergab der Kulturattaché Frank Stößel eine Bücherspende an die Stadtbibliothek der Gemeinde Radoviş. Die mehrere hundert Bücher umfassende Spende stammt aus dem Privatbesitz der Botschaftsmitarbeiter und umfasst neue sowie antike Werke. Die Sammlung deutscher Literatur in der Bibliothek wird somit um weitere interessante Werke erweitert.

 

11.-13.4.2013 - IPS-Alumni-Regionalkonferenz

Vom 11. bis 13. April fand in Skopje die erste IPS-Alumni-Regionalkonferenz statt. Das IPS-Programm (Internationales Parlamentsstipendium) ermöglicht jährlich 120 Studienabsolventen aus 28 Ländern, vorweigend aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, fünf Monate im Büro eines deutschen Abgeordneten im Bundestag mitzuarbeiten und an den Berliner Universitäten Kurse zu besuchen. Ziel der Konferenz war es, Erfahrungen der ehemaligen Stipendiaten der Region über gesellschaftliches Engagement, der Entwicklung des Parlamentarismus und der Demokratie in Südosteuropa auszutauschen und Netzwerke zu bilden. Schirmherr des Programms in Mazedonien ist der Parlamentspräsident Trajo Veljanoski. Aus Mazedonien werden jährlich 3 Studienabsolventen ausgewählt. Bewerbungsschluss ist immer der 30. Juni. Nähere Informationen bietet die Internetseite der Deutschen Botschaft.

 

25.05. - Public Viewing des Fußball Champions League Finales

Mehr als 250 Fußball-Fans kamen zum Public Viewing in die Deutsche Botschaft Skopje. Schon vor dem offiziellen Einlass drängten die Schaulustigen vor den Toren. Auch Besucher aus anderen Botschaften in Skopje waren dabei. Die Stimmung war ausgelassen, es wurde mitgefiebert und gefeiert. Bratwürste und Freibier sorgten dafür, dass alle den Abend gut durchhalten konnten. Dass die Veranstaltung darauffolgenden Woche immer wieder hören.

 

01.-05.06.2013 9. - Asterfest in Strumica

Anfang Juni fand erneut das 9. Asterfest in der Stadt Strumica statt. Auch dieses Jahr hatte das Kurzfilmfestival prominenten Besuch aus Deutschland: Lars Henrik Gass, der Leiter der Kurzfilmtage in Oberhausen, dem ältesten Kurzfilmfestival der Welt, war einer der Ehrengäste. Unter den gezeigten Kurzfilmen waren auch dieses Jahr wieder deutsche Filme. Daher war es der Botschaft nicht nur wichtig das Asterfest zu unterstützen, sondern auch vor Ort anwesend zu sein. Durch den Besuch des Festivals ergaben sich zusätzliche Möglichkeiten, Kontakte mit Regisseuren und Produzenten zu knüpfen.

 

16.08.2013. - Vertragsunterzeichnung Kleinstprojekt Krume Kepeski Pripor

Am 16.08.2013 unterschrieben Herr Helge Sander, Geschäftsträger a.i. der Deutschen Botschaft Skopje und die Bürgermeisterin der Gemeinde Kisela Voda, Frau Biljana Belicanec Aleksik sowie die Schulleiterin Pavlina Tripunovska einen gemeinsamen Vertrag hinsichtlich der Renovierung und Ausstattung der Grundschule Krume Kepeski Pripor in der Gemeinde Kisela Voda. Die Bedingungen für die über 100 Schülerinnen und Schülern sollen damit verbessert werden. Der finanzielle „Löwenanteil“ wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Botschaft in Skopje bestritten, die sich mit ca. 5.000 Euro aus den Einnahmen des jährlich stattfindenden Weihnachtsmarktes beteiligten. Die Durchführung des Projekts wäre ansonsten nicht möglich gewesen. Als Vertreterin der Botschaft lud Frau Bettina Berndt zum Schluss alle Beteiligten zum diesjährigen Weihnachtsmarkt ein. Wir hoffen, dass die Deutsch – Mazedonischen Beziehungen auch weiterhin so intensiv gepflegt werden.

 

22.08.2013 - 25.08.2013 - Poetry-Festival in Struga

Am 22.08.2013 wurden in Struga die Poesieabende eröffnet, die zu den besten der international bekannten „Poetry Festivals“ gezählt werden dürfen. Dieses Jahr nahm der deutsche Dichter Ron Winkler an den Lesungen auf den Brücken der Stadt teil. Die Deutsche Botschaft freut sich, dass auch auf dem Gebiet der Literatur ein reger Austausch zwischen unseren Ländern stattfindet.

 

17.09.2013 - Lesung von Marianne Schulz im deutschen Lesesaal Skopje

Ein weiterer literarischer „Leckerbissen“ war am 17.09.2013 im deutschen Lesesaal von Skopje die Lesung der deutschen Autorin Marianne Schulz. Sie gab eine Kostprobe aus ihrem Buch „Die Chance, ungebrochen davonzukommen: Lebensbilder“. Frau Schulz ging der Frage nach, wie sich gesellschaftliche Krisen auf das Leben des Einzelnen auswirken. Haben Umbrüche wie das Jahr der Wiedervereinigung 1989 auch gebrochene Biographien zur Folge? Die Autorin zeichnete Lebensbilder aus einem verschwundenen Land, die bis in die Gegenwart reichen. Alle Gäste in dem vollbesetzten Saal hörten gebannt zu und gingen nachdenklich nach Hause.

 

20.09.2013 - Henrik Freischlader Band im Blues- und Soul-Festival von Skopje

Das diesjährige Jazz und Soul Festival Skopje wurde von dem renommierten deutschen Bluesmusiker Hendrik Freischlader und seiner Band eröffnet. Henrik Freischlader gilt als einer der besten deutschen Musiker in der internationalen Blues Rock Szene, wobei seine Musik u.a. von Gary Moore, Sevie Ray Vaughan, Rory Gallagher beeinflusst ist. Er stand in seiner Karriere schon mit der Blues Legende B.B. King auf der Bühne, wurde als Ausländer für die britischen Blues Awards nominiert und begeistert seit Jahren ein internationales Publikum. Der Auftritt der Band in der gut besuchten Universal Halle war für Kenner der Szene und alle Freunde der Blues- und Soul-Musik ein Genuss.

 

22.09.2013 - Wahlparty anlässlich Bundestagswahlen

Wer wird neue/r Bundeskanzler/in? – Diese Frage konnte auf der Wahlparty anlässich der Bundestagswahlen 2013 in der deutschen Botschaft während der Life-Übertragung des Wahlstudios des ZDF beantwortet werden. Bis 17.59 Uhr konnten die Gäste ihren Wahltipp abgeben, ehe die ersten Wahlprognosen aufgestellt wurden. Mit Spannung und Diskussionen wurden die Wahlprognosen im Laufe des Abends bis zum vorläufigen Endergebnis weiter verfolgt. Freibier und Bratwürste sorgten hier für die nötige „Entspannung“.

 

09.10.2013 - Feierlichkeiten zum 20jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Mazedonien

Vor 20 Jahren, am 09.10.1993, nahm die Bundesrepublik Deutschland diplomatischen Beziehungen zu Mazedonien auf. Dieses Ereignis wurde, zusammen mit 20 weiteren Ländern, in der Oper von Skopje gefeiert.. Die Eröffnungsrede hielt der mazedonische Außenminister Nikola Poposki. Er betonte die gute Zusammenarbeit Mazedoniens mit seinen Partnerländern. Der britische Botschafter Christopher Yvon beschwor die Notwendigkeit eines modernen diplomatischen Dienstes, der den politischen Herausforderungen unserer Zeit gewachsen ist und zeigte sich erfreut, dass sich alle anwesenden Länder für dieses Ziel engagierten. Auf dem anschließenden Empfang präsentierten die beteiligten Nationen typische kulinarische Spezialitäten. Die Zeit war zu kurz, um alles zu probieren. Das anschließende Konzert mit Aufführung der neunten Symphonie von Ludwig van Beethovens unter Mitwirkung des deutschen Bassbaritons Jo Pohlheim bildete den krönenden Abschluss der Feierlichkeiten.

 

10.10. – 01.11.2013 - Festival des „Neuen Deutschen Films“ in Mazedonien

Das Festival des Neuen Deutschen Films ist das jährliche Highlight der Kulturarbeit der Deutschen Botschaft. Die Eröffnung des 9. Festivals fand im vollbesetzten Kino Milenium mit der Tragikomödie „Heiter bis wolkig“ statt. Der Saal war mit Dutzenden roter Luftballons geschmückt, getreu dem Motto „Ich liebe Film“. Die Botschafterin Frau Gudrun Steinacker betonte in ihrer Eröffnungsrede, dass dieses Festival ein ganz besonderes Ereignis im Rahmen der vielfältigen Deutsch Mazedonischen Beziehungen darstelle. Sie sei sehr froh, dass das Festival sowohl in Bezug auf die beteiligten Städte als auch hinsichtlich der Besucherzahlen mit jedem Jahr wachse. Die Bedeutung des Festivals wurde durch die Reden des stellvertretenden mazedonischen Ministers für Bildung und den Bürgermeister von Skopje deutlich herausgehoben. Nachdem alle Gäste gelacht und bis zum Happy-End auch geweint hatten, konnte nach Filmende im Foyer bei einem Gläschen Wein nach Herzenslust gefachsimpelt werden. In den folgenden Wochen wurden insgesamt 14 Filme in Skopje sowie in 8 weiteren Städten gezeigt. Den Auftakt bildete die Stadt Kumanovo. Im 9. Jahr des Filmfestivals wurde Kumanovo von der Deutschen Botschaft feierlich als 9. Stadt in den Kreis der Film-Städte aufgenommen. Kumanovo ist in diesem Jahr besonders zu erwähnen, da die Stadt stellvertretend für den Deutsch – Mazedonischen Kulturaustausch steht, der auch in diesem Jahr neue Interessenten gefunden hat. Anschließend gingen die Filme auf Tour durch die Städte Tetovo, Bitola, Veles, Strumica, Kavadarci, Stip und Prilep. Gezeigt wurden Produktionen aus 2012/2013 mit bekannten deutschen Schauspielern, Literaturverfilmungen, Dokumentar- und Kinderfilme, Dramen und Komödien. Ziel des Filmfestivals ist es, ein modernes, facettenreiches und weltoffenes Deutschlandbild zu vermitteln. Die Auswahl der Filme wurde dieser Vielfalt gerecht. Neben Komödien wie „Heiter bis wolkig“, „Mann tut was Mann kann“, gab es Dramen wie „Das Wochenende“, „Schuld sind immer die Anderen“ oder „Die Unsichtbare“, Kinderfilmen wie „Fünf Freunde“ und „Yoko“, Dokumentarfilme wie „Der Kapitän und sein Pirat“ und „Mein Weg nach Olympia“. Das Interesse war dieses Jahr wie immer groß. Über Zuschauermangel kann sich die Botschaft nicht beklagen. Man kann gespannt sein, was die Botschaft in 2014 zum 10. Jubiläum des Festivals präsentieren wird!

 

17.10.2013 - Unterzeichnung Kleinstprojekt mit Universitätskinderklinik Skopje

Initiiert durch eine landesweite Kampagne ist die Deutsche Botschaft Skopje auf das Projekt der Kinderklinik Skopje, mit dem Ziel ein Notfallzentrum für Kinder zu eröffnen, aufmerksam geworden. In enger Absprache mit den Projektinitiatoren und der Universitätskinderklinik fiel die Wahl auf ein uninvasives Beatmungsgerät, dessen Ankauf die Botschaft finanziell unterstützte. Dieses medizinische Gerät ist von großer Bedeutung für die Früh- und Neugeborenen, da es ihnen eine eigene Bestimmung der Atemfrequenz und des Luftdurchflusses ermöglicht. Dieses Projekt wird mit 5.300 Euro aus den Fördermitteln für Kleinstprojekte der Deutschen Botschaft Skopje finanziert, wobei unsere Partner vor Ort in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium Mazedoniens die Ausbildung des Personals und die laufenden Kosten übernehmen.

 

11.11.2013 - Volkstrauertag – Botschaften der Versöhnung

Das alljährlich gemeinsame Gedenken der französischen und deutschen Botschafter weltweit an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft im Ersten und Zweiten Weltkrieg ist seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil der deutsch-französischen Freundschaft. Jedes Jahr wieder geht es darum, an die Vergangenheit zu erinnern, als Franzosen und Deutsche meinten, Konflikte durch einen Krieg lösen zu können. Gerade im Jubiläumsjahr des deutsch- französischen Freundschaftsvertrags appellieren beide Länder an die Freunde und Partner im Gastland Mazedonien, dem Ruf „Nie wieder Krieg“ der französischen und deutschen Jugend nach dem Zweiten Weltkrieg zu folgen. „Konflikte können und müssen friedlich und konstruktiv beigelegt werden. Austausch und Zusammenarbeit, wie sie z.B. das Deutsch – Französische Jugendwerk fördert, tragen dazu bei, dass einst verfeindete Völker sich versöhnen und ihre Menschen miteinander Freundschaft schließen.“ Das ist die Botschaft, die die beiden Botschafterinnen Deutschlands und Frankreichs, Frau Gudrun Steinacker und Frau Lawrence Auer, am Volkstrauertag den Mazedoniern ungeachtet ihrer ethnischen und religiösen Zugehörigkeit mitgeben möchten. Vermittelt wurde die Botschaft am 9. November in Bitola und Zehntausenden von Toten aus den beiden Weltkriegen.

 

30.11.2013 - 1. Advent: Weihnachtsmarkt in der Deutschen Botschaft

Am Samstag, 30. November 2013 fand auf dem Hof der deutschen Botschaft Skopje in Mazedonien der alljährliche Weihnachtsmarkt statt. Unter der Schirmherrschaft der deutschen Botschafterin Gudrun Steinacker ist er inzwischen zur festen Tradition der Botschaft geworden. Gemeinsam organisiert und durchgeführt von der Belegschaft der Botschaft zusammen mit Familienangehörigen ist er ein gesellschaftlicher und kultureller Höhepunkt der Botschaft. Die rund 1300 Besucher konnten bei winterlicher Kälte die gemütliche weihnachtliche Atmosphäre eines typischen deutschen Weihnachtsmarkts erleben. Im festlich beleuchteten Innenhof der Botschaft wurde in sieben selbstgebauten Holzbuden Gebäck, Adventskalender, Süßwaren und Handwerk zum Verkauf angeboten. Dresden, Partnerstadt Skopjes, hatte in diesem Jahr Dresdner Stollen für den Verkauf gespendet. Der Reinerlös von 5.600,- € kommt wie jedes Jahr einem karitativen Projekt zugute. Mit dem Erlös aus dem vergangenem Jahr konnte der Weihnachtsmarkt der Botschaft Skopje im Jahr 2013 das Frauendurchgangshaus in Skopje renovieren, das Institut für die Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in Skopje mit einer professionellen Spülmaschine ausstatten und den Unterrichtsraum für Schüler in der Grundschule „Krume Kepeski“ in Pripor renovieren und mit notwendigem Mobiliar ausstatten. In diesem Jahr wird der Weihnachtsmarkt ein Waisenheim für Kinder von 0 bis 3 Jahren in Bitola unterstützen.

 

 

Statistiken des VGMDFZ

Anzahl Beitragshäufigkeit
46049

Wer ist Online des VGMDFZ

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online